Artikel und Pressemitteilungen - Aktuell

Medieninformationen abonnieren
  RSS-Feed abonnieren
Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Auf der Website der Grünen Luzern finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!
Gemeindewahlen 29. März 2020

27. Januar 2020

Die Grünen Emmen haben 12 Personen für die Einwohnerratswahlen und 4 Personen für die Wahlen in die Bürgerrechtskommission nominiert. Die Grünen und Jungen Grünen Emmen unterstützen Brahim Aakti, SP, bei den Gemeinderatswahlen.

Im Magazin, dem Restaurant der Zwischennutzung NF49, auf dem Seetalplatz, nominierten die Grünen Emmen ihre Kandidierenden. Der Ort ist Sinnbild des Grünen Wahlmotos "Emmen im Wandel".

Nomination
Kandidierende für den Einwohnerrat:
Arnet-Clark Illya, Dozentin, Erlenstrasse 29 (bisher)
Sager Martina, Primarlehrerin, Unter-Grundhof 20
Kappeler Andreas, Stv. Fertigungsleiter, Nelkenstrasse 21 (bisher)
Egloff Lea, Umweltingenieurin, Rathausenstrasse 1
Schweizer Kuno, Grafikdesigner, Neuhofstrasse 53
Bannwart Kyriakis Barbara, Ergotherapeutin, Sedelstrasse 26
Huwiler Marco, Raumplaner ETH, Sustenweg 9 (bisher)
Ammann Esther, Fachfrau Gesundheit, Sonnenhofstrasse 26
Hirzel Nico, Musiklehrer, Sonnenhofstrasse 9
Frey Martina, Lehrerin Bildnerisches Gestalten, Unter-Grundhof 20
Graf Patrick, Umwelt-Ingenieur ETH, Erlenring 3i (bisher)
Frey Lea, Studentin/Klassenassistentin, Rathausenstrasse 1

Kandidierende für die Bürgerrechtskommission: Kappeler Markus, Verleger, Herdschwandstrasse 40
Lustenberger Elena, Klin. Psychologin, Unter-Grundhof 20
Lerch Peter, Unternehmer, Mythenstrasse 8
Frey Monique, Dr. Agronomin ETH, Rathausenstrasse 1


Unsere Positionen: Klimafreundliche Planung für mehr Lebensqualität
Damit die globale Erwärmung begrenzt werden kann, braucht es Anstrengungen
der Gemeinde Emmen:
Bei Bebauungsplänen müssen Vorschriften zum Energiestandard und zur Anzahl
Parkplätzen gemacht werden. Die Gemeinde soll mit gutem Vorbild vorangehen
und auf den Dächern sowie Fassaden der öffentlichen Gebäude erneuerbare
Energie produzieren.
Die Lenkung der Mobilität ist mit dem Bau und der Signalisation von sicheren Velo-
und Fusswegen, dem Ausbau des ÖV und der Forderung nach einem Halt von über-
regionalen Zügen möglich. Ergänzend soll Tempo 30 nicht nur in den Quartieren,
sondern auf allen Strassen gelten.
Biodiversität soll an allen Ecken und Enden, entlang den Strassen, auf den Dächern
und den Balkonen entstehen.

Dranbleiben für die Bildung
Die Volksschule Emmen lebt von der Diversität der Schüler und Schülerinnen und
nutzt diese positiv. Dafür braucht es eine Politik, die ein Herz für die Bildung und
Verständnis für die speziellen Umstände unserer Gemeinde Emmen hat. Genügen-
de Mittel für Frühförderung, Tagesstrukturen, Schulräume und Unterstützung in
den Klassen sind für unsere Schüler und Schülerinnen, aber auch für unsere Lehr-
personen wichtig. Hinter dem eingeschlagenen Weg stehen die Grünen mit aller Kraft

Zuerst denken, dann investieren
Die Gemeinde Emmen schleppt ihr strukturelles Defizit seit vielen Jahren mit. Die Sparzitrone ist ausgepresst. Bei Schul- und Verkehrsinfrastruktur fehlen die Gelder
für wichtige Investitionen. Die Grünen fordern eine Korrektur der Steuerstrate-
gie, damit Emmen wieder in seine Kinder und eine sichere Verkehrsinfrastruktur
investieren kann. Erst langfristig verbessert die Urbanisierung der Gemeinde die
Steuererträge. Deshalb muss sich die Gemeinde auf Kantonsebene für einen faire-
ren Finanzausgleich einsetzen, welcher die sozialen Lasten solidarischer zwischen
reicheren und ärmeren Gemeinden im Kanton verteilt.